05/2019Allgemein

Sport als Wettbewerbs-Faktor

magnaDie heimischen Unternehmen haben den Sport als große Hilfe bei der Mitarbeiterzufriedenheit, der Gesundheit und als Employer Branding-Tool für sich entdeckt. Ein kurzer Aktivitäts-Check.

Foto: dieindustrie.at © Mathias Kniepeiss

So weit wie beim schwedischen Sportartikel-Hersteller Björn Borg, der seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu wöchentlichen Sport-Sessions verpflichtet, sind die heimischen Unternehmen noch nicht. Fleißig in den Sport im Unternehmen investiert wird dennoch. Bewegung und Sport haben für die Mitarbeiter der KNAPP AG einen sehr hohen Stellenwert”, bestätigt Employer Branding-Beauftragte Karin Reder. Bei KNAPPvital, so nennt sich die firmeneigene Gesundheitsaktion, steht Yoga, Pilates, Power-Workout, Wirbelsäulentraining und Zumba am Programm. Außerdem werden gemeinsame private Sport-Aktivitäten unterstützt. Karin Reder: “Die Vorteile von Bewegung und Sport auch am Arbeitsplatz sind offensichtlich: Aktive Mitarbeiter sind gelassener, kreativer und erfolgreicher. KNAPP sieht es als seine Verantwortung, den Mitarbeitern ein gesundes Arbeitsumfeld zu bieten.”

Genauso sieht man das auch bei Manga Steyr. Der schon legendäre Magna Steyr-Run für Mitarbeiter-Familien und Freunde im Werksgelände ist hier nur die Spitze des sportlichen Eisbergs. Das Unternehmen organisiert zum Beispiel Tenniscamps, mehrtägige Schiausflüge, Hallen- und Kleinfeldfußballturniere, Radausflugsreisen, leistet Zuschüsse zu Laufveranstaltungen und vieles mehr. Hier ist man überzeugt: gemeinsame Unternehmungen und gemeinsam erlebter Spaß fördert den Teamgeist und die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Unternehmen in Bewegung

Auch beim Beleuchtungsspezialisten XAL wird großer Wert auf die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gelegt, wie HR-Managerin Martina Karch bestätigt: “Es gibt bei uns das XAL in motion-Programm zur Förderung von Gesundheit, Bewegung und Sport”, erklärt sie. “Wir bieten kostenlose Fahrradchecks, Fitness- und Sportkurse, Wandertage, Schitage und vieles mehr. Außerdem haben wir ein eigenes Budget für gemeinsame Aktivitäten, das oft und gern für Sport verwendet wird.” Auch ein eigenes Fitness-Studio, wie es XAL hat, wird immer mehr zum Trend bei heimischen Unternehmen.

Ein echtes Pionierunternehmen im Bereich Mitarbeiter-Sport ist wohl Anton Paar. Das Mitarbeiter-Gesundheitsprogramm “Anton Paar in Bewegung” gibt es seit über 15 Jahren, wie Christina Seyfried, Mitarbeiterin von “Anton Paar in Bewegung”, nicht ohne Stolz betont und dessen Bedeutung für das Unternehmen sie mit eindrucksvollen Zahlen unterstreicht. “Allein für `Anton Paar in Bewegung` werden permanent vier Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen eingesetzt und wir organisieren bis zu 100 Veranstaltungen im Jahr.” Die Liste der unterstützten Sport-Aktivitäten ist zu lang, um sie hier auch nur auszugsweise anzuführen. Eine sei hier trotzdem erwähnt, weil es gerade so schön passt: “Ein Mitarbeiter bei uns ist stark im Padel Tennis-Sport engagiert. Wir unterstützen ihn dabei, wo immer es möglich ist”, weiß Christina Seyfried. Wir werden wohl ein Anton Paar Padel Tennis-Team beim “Tennis in the Box – Adventure Padel am Red Bull Ring“ bewundern dürfen.

Voriger Beitrag

"Wer das Universum versteht, kann damit im Gleichgewicht leben!"

Nächster Beitrag

Tennis in the Box: Spiel, Satz und Spaß!