02/2019

Steirischer Wirtschaftspreis sucht regionale Heldinnen und Helden

Dieser Tage startet zum 22. Mal der Fast Forward Award: Die Steirische Wirtschaftsförderung SFG sucht die besten Firmeninnovationen des Landes und die Meisterin oder den Meister der regionalen Wertschöpfung.

FFA_Banner (c) SFG

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Liste der Ausgezeichneten des steirischen “Innovationsoscars” liest sich wie ein Who’s Who der heimischen Wirtschaft. Das Besondere: Unternehmen und Forschungseinrichtungen aller Größen können daran teilnehmen und gewinnen, denn der Preis ist in fünf Kategorien ausgeschrieben. Wesentlich ist nur der Innovationsgrad der Einreichung, zudem muss die Idee umgesetzt werden. Die Vorauswahl unter den jährlich etwa hundert Einreichungen trifft das renommierte Wiener Industriewissenschaftliche Institut (IWI), anschließend nominiert die SFG drei FinalistInnen je Kategorie. Aus ihnen ermittelt eine Fachjury am Finaltag die GewinnerInnen.

Wertvolles für die Regionen

Zudem schreibt der FFA jährlich einen Sonderpreis aus. Diesmal im Fokus: die Regionalität. In dieser Kategorie geht es darum, wie stark einzelne steirische Regionen von den eingereichten Projekten profitieren und wie viel regionale Wertschöpfung generiert wird. Die FinalistInnen des Sonderpreises sind ab 11. Juli 2019 online zu wählen. Den Sieg vergibt das Publikum beim Finale in einem Live-Voting – Spannung bis zum letzten Augenblick!

Bonus: Medienpräsenz

Alle SiegerInnen und ihre Projekte sind dann die HeldInnen des Finalabends am 11. September 2019 in der Grazer Helmut-List-Halle. Neben viel Freud’ und Ehr‘ erhalten sie umfassende Präsenz in den steirischen Medien, darunter ein exklusives Kurzfilmporträt auf ORF Steiermark.

Informieren Sie sich und reichen Sie Ihr Projekt bis zum 6. Mai 2019 HIER ein.

www.ffa.at

Voriger Beitrag

Intelligente Zukunft ohne Mensch?

Nächster Beitrag

Erfolgs!Kurs: Mehr Geld für mehr Wissen