Ausgabe 6

Neues Hören

Seit fast 140 Jahren funktionieren Lautsprecher weitgehend nach dem gleichen Prinzip. USOUND ändert das jetzt und setzt neue Maßstäbe bei Kleinheit, Energieverbrauch und Effizienz.

 img_6490c-usound

Wir schreiben das Jahr 1878. Werner von Siemens hat das Patent für seinen elektrodynamischen Lautsprecher zuerkannt bekommen. Dieser funktioniert mit einem Magneten, in dem sich eine Spule aus Kupferdraht frei bewegen kann. An der Spule ist eine Membrane befestigt. Wenn die Spule unter Strom gesetzt wird, bewegt sie sich je nach Stromstärke im Magneten hin und her und bringt so die Membrane zu schwingen. Ein für das menschliche Ohr hörbarer Ton entsteht. Klingt kompliziert, und ist es auch.

Lautsprecher-Revolution

Zeitsprung. 2016. Das Grazer Start-up USOUND, gegründet von drei Mikroelektronik-Experten, setzt seine neu entwickelten Lautsprecher bei verschiedenen namhaften Smartphone-Herstellern zu Testzwecken ein. Das revolutionäre an den USOUND-Speakern ist die Bauweise mit Piezo-Antrieb. Das Piezo-Prinzip beschreibt das Auftreten elektrischer Spannung bei Verformung verschiedener Materialien oder umgekehrt – wie in diesem Fall – das Verformen von Materialien unter elektrischer Spannung. Klingt auch kompliziert, ist in diesem Fall aber ganz einfach.

Dünne Plättchen unter Strom

Auf hauchdünnen Wafer-Plättchen, wie sie in der Mikroelektronik als Basismaterial für Chips verwendet werden, wird eine noch dünnere Membran aufgebracht. Wenn der Wafer unter Strom gesetzt wird, beginnt die Membran aufgrund der Verformung des Wafers zu schwingen. Wieder entstehen Töne. Ein Vorteil dieses Systems: Aufgrund der einfachen Bauweise und weniger beweglicher Teile ist viel weniger Strom nötig, um Töne zu erzeugen. Das ist gerade bei Smartphones ein großes Thema, schließlich verbraucht ein Lautsprecher im Freisprech-Betrieb bis zu 20 Prozent der Akkuleistung. Außerdem ist die Herstellung der USOUND-Lautsprecher dank der wenigen Teile viel einfacher und günstiger, es wird kein teures Kupfer gebraucht, und die Speaker sind viel kleiner als die bisher üblichen Geräte. Das hilft mit, Smartphones immer dünner werden zu lassen. Auch in Hörgeräten und In-Ear-Kopfhörern werden diese revolutionären Lautsprecher ab 2017 zum Einsatz kommen, ein Jahr später ist der Smartphone-Einsatz geplant.

 

www.usound.com

Voriger Beitrag

Das Beste aus drei Welten

Nächster Beitrag

Die SFG macht große Ohren