05/2018

Kicken 2.0: Future of Football-Business

Ein Platz, ein Ball, zwei Mannschaften. So einfach ist Fußball. Oder besser: war er. Die wohl beliebteste Sportart der Welt ändert sich rasant – und heimische Unternehmen sind vorne mit dabei.

Stellen Sie sich vor, das Champions-League-Finale findet irgendwo – sagen wir in Madrid – statt. Und Sie gehen in die Grazer Merkur-Arena oder in irgendein anderes Stadion auf der Welt und sehen dort am Rasen mit tausenden anderen Fans genau das gleiche Spiel in Echtzeit, als wären Sie vor Ort beim eigentlichen Spiel. Gibt’s nicht? Noch nicht. Digitalisierung, 5G-Internetstandard und modernste Hologrammtechnologie könnten diese Fiktion bald Wirklichkeit werden lassen. Mit diesem Szenario rechnet Thomas Maurer. Der Ligister ist Herausgeber des Branchenmagazins “FUSSBALL BUSINESS” und beschäftigt sich intensiv mit den Auswirkungen der Digitalisierung auf den modernen Fußballsport. “Fußball findet schon lange nicht mehr nur am Platz statt”, erklärt er. “Die Digitalisierung sorgt für eine immer weitere Verbreitung des Sports. Die Zeiten, in denen man ein Spiel ausschließlich im Stadion oder zeitgleich vor dem Fernseher miterleben konnte, sind vorbei.” Streamingdienste und andere Internetanbieter ermöglichen längst den Fußballgenuss überall und jederzeit. Das war aber nur der erste Schritt.

introducing-skills-lab (c) skills.lab

Fußball-Zukunftskonferenz

Ein nachhaltiges Bild vom Fußball-Business von morgen kann sich jede und jeder Interessierte auf der “FUTURE OF FOOTBALL BUSINESS-Conference” am 6. September im Messe Congress Graz machen. Die von Thomas Maurer organisierte Veranstaltung bringt Expertinnen und Experten aus den verschiedensten Bereichen des Fußballs aus ganz Europa auf die Bühne. Digitalisierung und Innovation in sämtlichen Fußball-Aspekten sind die Themen. Zum Beispiel wie eSports, also der sportliche Wettkampf mit Computerspielen, für die Vereine und Verbände genutzt werden kann. Internationalisierungsstrategien für Clubs und Ligen, aber auch Infrastrukturentwicklung und Automatisierung in und rund um die Stadien stehen auf der Agenda der “FUTURE OF FOOTBALL BUSINESS-Conference”. Thomas Maurer dazu: “Hier kommen regionale und nationale Unternehmen mit internationalen Vereinen in Verbindung. Es geht ums Netzwerken, aber auch um die Vermittlung von Know-how”. Was dabei buchstäblich “auf dem Spiel” steht, zeigen zwei Zahlen: laut einer Studie von ÖFB und SportsEcon Austria lukriert der österreichische Fußball mehr als 667 Millionen Euro im Jahr und sichert damit etwa 22.000 Arbeitsplätze.

Innovationen aus der Steiermark

Gerade die Steiermark ist in vielen Bereichen des Fußballs von morgen gut aufgestellt,  und die Unternehmen nutzen dabei neueste Technologien. Die Skills.lab-Anlage von Anton Paar SportsTec in Wundschuh bei Graz ist ein gutes Beispiel dafür. Das automatisierte Hallen-Trainingssystem mit Ballmaschinen, virtuellem Hintergrund und lückenloser Trainingsdatenerfassung und -analyse setzt hier Maßstäbe. Auf Datenerfassung gleich am Körper des Athleten setzt sanSirro mit dem Smart-Shirt QUS. Puls, Atemfrequenzen, Temperatur, Muskelkontraktion, Geodaten – das alles misst das nanochip-bestickte Shirt des Lebringer Unternehmens. Fast schon Klassiker der Fußball-Internationalisierung ist IFCS. “International Football Camp Styria” bringen seit mehr als 20 Jahren regelmäßig Spitzenclubs aus der ganzen Welt zu Trainingslagern in die Steiermark. Noch länger gibt es GEPA pictures aus Graz, die Referenz der Sportfotografie und deren digitaler Vermarktung. In Liezen sitzt mit geomix Österreichs größter online-Fußball-Shop, um nur einige Beispiele zu nennen. Fußball-Zukunft ist wohl auch “made in Styria”. “Future of Football Business”

Fußball digital (c) skills.lab
Fußball digital 2 (c) skills.lab

 

Informationen und Tickets:

www.futureoffootballbusiness.com

Gratis zur Future of Football Business!

Wir verlosen zwei Tickets. Einfach eine E-Mail an marketing@sfg.at mit dem Betreff „Fussball-Business“ schicken, spätestens bis 5. September, 16.00 Uhr. Die Gewinnverständigung erfolgt am 5. September per E-Mail. Die Karten werden am Eingang zur Stadthalle hinterlegt. Der Kongress startet am 6. September um 10.00 Uhr.

ALLE Leserinnen und Leser der impuls.st profitieren am 4. und 5. September von der 1+1-Aktion: Mit dem Code “1plus1″ kann man auf der Website http://www.futureoffootballbusiness.com/tickets  zwei All-inclusive-Kongresspässe zum Preis von einem bekommen.

Voriger Beitrag

Erfolgsrezept aus der Natur

Nächster Beitrag

Förderungsantrag schnell und online - so geht`s: