Top

Industrie 4.0 für alle

Vor allem für KMU klingt das Schlagwort von der Industrie 4.0 oft noch nach Zukunftsmusik. TAGnology zeigt, wie es ganz schnell gehen könnte mit der Produktion und Logistik der Zukunft – und das preisgekrönt.

 

Klingt ja alles ganz großartig: Internet der Dinge (IoT), smarte Produktion und Logistik, Automatisierung, Digitalisierung und damit Effizienz ohne Ende. Das Problem: das Ganze hört sich auch nach Neuaufstellung von Produktionsanlagen, Umkrempeln der Logistik, vielleicht sogar Neustrukturierung der Unternehmensorganisation an – und damit nach hohen Investitionskosten, begleitet von langwierigen Umbaumaßnahmen und vielleicht sogar längeren Produktionsausfällen. Nicht nur für Klein- und Mittelbetriebe ein Schreckensszenario.

Flexibles Datentor

Entwarnung gibt TAGnology. Der Voitsberger RFID- und NFC-Spezialist arbeitet an smarten Lösungen, die mit relativ einfachen Mitteln Produktion und Logistik zukunftsfit machen. Zum Beispiel mit dem “Arrow Gate”. Das ist im Prinzip ein Rahmen mit verschiebbar angebrachten Leseeinrichtungen zur  modularen und skalierbaren Identifikation von Gütern. Das “Arrow Gate” kann überall und ganz einfach aufgestellt werden, wo immer in Produktion oder Logistik überwacht, identifiziert oder gesteuert werden soll. Die Datenverarbeitung erfolgt über die am Gate installierte Software, die Übertragung funktioniert über alle gängigen TechTAGnology_Arrow-Gate_02nologien von WLAN bis zu GSM.

Informationen für alle(s)

Voraussetzung für die Effizienz von IoT-Lösungen ist die Qualität der Daten. Ordnung in den Datendschungel bringt “TAGpilot”. Diese Plattform ist Datendrehscheibe und Prozess- und Regelsoftware in einem. Grob vereinfacht dargestellt, sammelt das System alle relevanten Daten aus Produktion, Logistik und anderen Bereichen (Controlling, Kundendienst etc.) in einem Pool, um sie dann jedem beliebigen Bereich wieder zur Verfügung zu stellen. Mit diesem Big-Data-Ansatz wird sichergestellt, dass alle benötigten Daten zu jeder Zeit an jedem Ort für jedes System in Echtzeit geliefert werden können. Der “TAGpilot”-Gedanke geht somit weit über die reine Produktion im Unternehmen hinaus. Er verfolgt ein ganzheitliches Verständnis, das auch Prozessabläufe beeinflussen kann.

Luftfracht überwacht

Jeder, der jemals in einem Flugzeug gesessen ist, weiß es: Handy ausschalten, weil aus sicherheitstechnischen Gründen jegliches Funksignal verhindert werden muss. Was im Urlaubsflieger maximal lästig ist, kann bei dringend benötigten Teilen oder Waren, die per Lufttransport verschickt werden, ein echtes Problem werden. Wo sind die Teile gerade? Kommen sie rechtzeitig an? Fragen, von denen die gesamte Produktion abhängen kann. Mit dem ZOMOFI-Cargo-Tracker von TAGnology können diese Fragen jetzt beantwortet werden. Der Tracker wird an der Ware angebracht, er schaltet sich automatisch ab, sobald das Flugzeug startet, und wieder ein, wenn der Flug beendet ist. Der Empfänger weiß also ganz genau, wann er das benötigte Teil bekommt.

Cargo Tracker

Diese drei TAGnology-Lösungen haben auch die Jury vom Innovationspreis-IT der deutschen “Initiative Mittelstand” überzeugt. Apropos preisgekrönt: die Anmeldefrist für den FFA, den Fast Forward Award für die steirischen Innovationen des Jahres von Unternehmen und Forschungseinrichtungen aller Größen läuft noch bis zum 14. Mai 2017.

Informationen und Anmeldungen zum Fast Forward Award:

http://ffa.at

www.tagnology.com

Fotocredits: TAGnology

Voriger Beitrag

Regional goes digital

Nächster Beitrag

www wird ddd