Top

E-Autos laden 2.0

Kaum angefangen, könnte die Zeit des mühsamen Elektroauto-Ansteckens mit schweren und unhandlichen Ladekabeln auch schon wieder vorbei sein. Ein Grazer Start-up sorgt für automatisches Laden – mit maximaler Power.

Futuristisches Elektromobil bei Nacht 3D Elektroauto

 

Jeder Elektroauto-Besitzer kennt die Prozedur: auf der richtigen Seite zur Ladestation hinfahren, das schwere Ladekabel aus dem Kofferraum oder von der Wallbox nehmen, mühsames Herumfummeln, bis der Stecker endlich passt, und sich dabei noch schmutzig machen, weil das Kabel am Boden gelegen ist. Endlich angesteckt, wird das Ladekabel dann auch noch zur Stolperfalle für alle im Haushalt. Das muss bald nicht mehr sein. Christian Flechl und sein Team von NRG-X arbeiten mit Hochdruck daran, dass man in Zukunft mit seinem Elektroauto einfach auf den Parkplatz fährt, abstellt – und das Elektroauto selbstständig und automatisch geladen wird.

Selbstständig verbinden

Gesamtsystem_NRG-X_Abmessungen
NRG-X

Möglich macht das ein völlig neuartiges System, bei dem die Ladestation in Form eines kompakten Robotik-Moduls auf dem Garagen- oder Parkplatzboden montiert ist und sich automatisch mit dem handflächengroßen Empfangsmodul auf der Unterseite des Autos elektrisch leitend verbindet, sobald dieses nur ungefähr über dem Modul zu stehen kommt – und es dann selbstständig auflädt. Übrigens ist es dem System völlig egal, ob von vorne, hinten oder seitlich über das Modul gefahren wird. Nur in einer gewissen Nähe muss es sein. Im Gegensatz zum induktionsbasierten Laden, wie etwa bei Smartphones, gibt es beim System von NRG-X so gut wie keine Energieverluste und es sind wesentlich höhere Ladeleistungen möglich.

Neben dem Komfort- und Sicherheitsgewinn sieht Christian Flechl noch andere Vorteile: “Mit unserer Technik sind in Zukunft extrem kurze Ladezeiten möglich, die denen des herkömmlichen Tankens schon sehr nahe kommen. Außerdem ist es perfekt für das autonome Fahren, weil für das Aufladen kein Mensch mehr gebraucht wird.”

Intelligent laden

Auch für intelligentes Lademanagement ist das System gerüstet. Damit kann das Auto zum Beispiel erst dann geladen werden, wenn günstiger Strom, etwa aus erneuerbaren Energien, zur Verfügung steht. Mehrere Patente wurden für das System bereits erteilt, das NRG-X gemeinsam mit der TU Graz und anderen Forschungspartnern entwickelt hat. Die Markteinführung ist für Ende 2018 geplant, und einen Großkunden gibt es schon: Ein deutscher Premium-Autohersteller plant die Einführung des Systems in seinen zukünftigen Elektrofahrzeugen. NRG-X  – demnächst also auch in Ihrem E-Auto.

Voriger Beitrag

Der Fast Forward Award geht in die heiße Phase: Voten Sie mit!

Nächster Beitrag

Smart Services – neuer Schwerpunkt im Impulszentrum Graz-West