Ausgabe 3

Die kursreichen Sieben: So performten die steirischen Aktiengesellschaften

shutterstock_2182466Hoch im Kurs stehen die Aktien steirischer Hightech-Unternehmen. Im Jahresvergleich legten die Anteilsscheine der sieben heimischen AGs um
durchschnittlich 17 % zu.

Von der Andritz AG bis Pankl Racing Systems – insgesamt sieben steirische Hightech-Schmieden haben den Gang an die Börse gewagt und sind mittlerweile fixer Bestandteil am internationalen Finanzmarkt. Gemeinsam haben sie heuer ein echtes Kursfeuerwerk gezündet und ein durchschnittliches Plus von 17 % eingefahren. Hier die Performances im Zeitraum 1. Jänner bis 30. November 2015 im Detail:

AT-S_LuftbildcFreisingerAT&S mit steirischer Top-Performance
AT&S, weltweit führender Leiterplattenhersteller mit Sitz in Leoben, ist der Performance-Champion der steirischen Aktiengesellschaften. Lag der Wert der Aktie zu Jahresbeginn bei knapp 9 Euro, so war sie Ende November satte 15 Euro wert – ein Plus von 66 % in den letzten elf Monaten!

 

 

ams_AG_726ams steigert Wert um ein Fünftel
Der Halbleiter-Hersteller aus Unterpremstätten startete mit einem Aktienkurs knapp unter 30 Euro ins neue Jahr, zur Jahresmitte hatte man den Kurswert mit mehr als 56 Euro fast verdoppelt, Ende November hat sich die ams-Aktie bei knapp 36 Euro stabilisiert, das entspricht einem Zuwachs von knapp 20 %.

 

 

Bildschirmfoto 2015-12-02 um 11.05.06BDI BioEnergy klettert um 46 %
Das Grambacher Green Tech-Unternehmen BDI legte 2015 mit rund 8,90 Euro pro Aktie los, Ende November lag der Kurs bei 13 Euro und bescherte dem Unternehmen (und den Aktionären) einen Wertzuwachs von 46 %.

 

 

9999photoAndritz AG brummt und boomt
Jede der mehr als 3 Millionen Aktien des Grazer Anlagenbauers Andritz AG hat seit Jahresbeginn um rund 6,9 % an Wert gewonnen. Der Kurs stieg von 46,4 Euro zu Jahresbeginn auf 49,6 Euro Ende November, Mitte des Jahres lag der Kurs sogar bei mehr als 57 Euro.

 

 

 

Der Umwelttechnik-Pionier Binder & Co. zeigte sich 2015 stabil bei einem leichten Minus von 2,2 %, auch Pankl Racing Systems steht derzeit mit einer roten Null (minus 1,2 % im Zeitraum Jänner bis November 2015) zu Buche. Einzig Österreichs älteste börsennotierte Aktiengesellschaft Austria Email verlor 2015 bisher rund 17 %, dieser Tage wurde das Knittelfelder Traditionsunternehmen von der Treibacher Industrieholding mehrheitlich übernommen.

Voriger Beitrag

Frische Luft = gesunde Tiere

Nächster Beitrag

SunnyBAGS für Sieger!