06/2018Top

Das Superfood aus der Steiermark

Das Kostbarste aus der Natur – so das Motto des steirischen Gemüseproduzenten Fritz Rauer, der den Familienbetrieb nun in der 5. Generation leitet und sich mit seinem Superfood einen festen Platz in Österreichs Küchen gesichert hat.

Friedrich Rauer
Friedrich Rauer mit seinen hochwertigen Lebensmitteln – fix fertig verpackt und für den schnellen Genuss

Goji-Beeren, Chia-Samen und Maca nennen sich die gesunden Exoten, die jeder kennt und die den Markt hierzulande als “Superfood” erobert haben. Doch oft haben die Powerfrüchte einen weiten Weg hinter sich, bis sie endlich unsere heimischen Teller erreichen – und das meist auf Kosten von Umwelt und Co. Wer auf die Größe seines ökologischen Fußabdrucks achtet, muss gar nicht so weit in die Ferne schweifen. Im steirischen Bierbaum an der Safen werden Lebensmittel produziert, die Gaumen und Seele berühren. „Wir wollen den Menschen ein besonderes Geschmackserlebnis bieten und haben uns in den letzten Jahren stärker auf die Produktion besonders wertvoller Lebensmittel spezialisiert“, so Friedrich Rauer von Rauers Ernte. Den landwirtschaftlichen Familienbetrieb gibt es seit 1907, und seit 2011 hat sich Rauer auf die Produktion von heimischem Superfood spezialisiert. Was darunter zu verstehen ist: Sprossen und Keimlinge, Fruchtgemüse, Salate und Öle – alles in Bio-Qualität und aus nachhaltiger Produktion. Bis zu 100 Tonnen Feingemüse werden ganzjährig C02-neutral am Hof verarbeitet. Neben großen österreichischen Handelspartnern setzt der Gemüseproduzent auch auf die Gastronomie – sozusagen von der Spitzenköchin, dem Spitzenkoch bis hin zur Konsumentin, zum Konsumenten. Besonderen Wert legt der Unternehmer darauf, dass die gesamte Produktpalette (Lebensmittel, Naturhilfsstoffe und Brennstoffe) im Einklang mit der Natur erzeugt, verarbeitet und verkauft wird.

Gesundes Fast Food 

Am Hof von Rauers Ernte
Am Hof von Rauers Ernte

Convenience-Lebensmittel sind heutzutage in aller Munde und eine einfache Möglichkeit für KonsumentInnen, schnell satt zu werden. Der Trend von Nahrungsmitteln, die weitgehend verarbeitet sind, stellt für Endverbraucher und Gastronomie gleichermaßen eine Arbeitserleichterung bei der Zubereitung von Speisen dar. Doch meist bleibt bei den Fertiglebensmitteln ein bitterer Beigeschmack auf der Zunge zurück. Dass Convenience-Food auch gesund und nachhaltig produziert werden kann, beweist Rauer mit seiner umfangreichen Produktpalette, die nicht nur für EndverbraucherInnen ein Gaumenschmaus ist. „Eine Handvoll Sprossen deckt den Tagesbedarf an Vitaminen und Mineralstoffen“, so Rauer über sein heimisches Superfood, das aus Radieschen, Rettich, Brokkoli, Rotem Klee und Alfalfa besteht. Im Jahr 2017 legte das Unternehmen einen weiteren Meilenstein in der Firmengeschichte: die erste zertifizierte Gemüsesprossen- und Keimlingsherstellungsanlage ihrer Art in Österreich. Damit ist es möglich, das regionale Superfood bedarfsgerecht zu produzieren und sich an den Kundenwünschen zu orientieren.

Besuchen Sie den Selbstbedienungshofladen, wo Sie die regionalen Produkte frisch erwerben können oder erfahren Sie mehr über die Erlebniswelt „Rauers Vitaminreich“.

Mehr Informationen zum Unternehmen finden Sie unter https://www.rauersernte.at/

Superfood Radieschensprossen

Superfood Radieschensprossen

 

 

Voriger Beitrag

Träger der Botschaft

Nächster Beitrag

Drohnenfallschirm made in Styria