Ausgabe 5

Bis zu 15.000 Euro für smarte Personalentwicklung

shutterstock_227339269Produktion und Dienstleistung werden immer intelligenter, Stichwort Smart Production & Smart Services.

Die Vernetzung von Mensch und Maschine eröffnet aber nicht nur enorme Chancen für Produktion und Dienstleistung, sondern stellt auch neue Anforderungen an das Personal und damit auch an die Unternehmen. Sie müssen ihre Personalstrategien etwa im Recruiting oder Talent Management entsprechend der „smarten Personalarbeit“ adaptieren. Um sie dabei zu unterstützen, hat die Steirische Wirtschaftsförderung SFG den Call „Smart Work“ ausgerufen. Insgesamt stehen 150.000 Euro an Fördermitteln zur Verfügung, die steirischen Betrieben beim Schritt in die Zukunft der Personalentwicklung helfen sollen. Bis 31. Oktober 2016 können Projekte zur Umsetzung innovativer Personalstrategien eingereicht werden. Eine ExpertInnen-Jury bewertet alle Einreichungen, die Fördersumme wird dann auf die besten Projekte verteilt.

 

Factbox:

 

Für wen?

Dieser Call wendet sich an industriell-gewerbliche Produktionsbetriebe und produktionsnahe Dienstleistungsunternehmen jeder Größe mit Standort in der Steiermark.

 

Was wird gefördert?

Kosten zur Entwicklung und Umsetzung von „Smart Work“, beispielsweise externe Beratungs- und Qualifizierungskosten oder Kosten für die Entwicklung innovativer Personalentwicklungsmaßnahmen.

 

Wie viel Förderung gibt es?

Bis zu 50 % der Projektkosten und max. 15.000 Euro Förderungssumme.

 

So geht’s:

Förderungsansuchen bis längstens 31. Oktober 2016 bei der Steirischen Wirtschaftsförderung

SFG einreichen. Alle eingehenden Daten werden vertraulich behandelt.

 

Exklusiv für impuls.st-Leser gibt es vorab Informationen unter https://www.sfg.at/smartwork
Einreichungen sind ab Montag, 1. August 2016, möglich.

Voriger Beitrag

Solarrucksack gewinnen!

Nächster Beitrag

Die ganze Welt als Leinwand